Für Kaiser und Vaterland - 27. Internationale Sommerakademie

Von Mi, 5. - Fr. 7. Juli 2017 findet die 27. Internationale Sommerakademie zum Thema "Für Kaiser und Vaterland - Jüdische und nichtjüdische Erfahrungen im Ersten Weltkrieg" statt.

Der Erste Krieg nahm im Familiengedächtnis vieler Juden jahrzehntelang einen zweitrangigen Platz ein. Das Erinnern an im Feld gefallene Familienmitglieder, an Flucht, Vertreibung, Hunger und Verlust war durch die Katastrophe der Shoah überlagert worden. In den letzten Jahren gelangten erstmals in großer Zahl Feldpostbriefe, Fotos und Tagebücher aus den Familienarchiven in die Öffentlichkeit. Darauf fußend fokussieren die Beiträge der Tagung drei Schauplätze des Kriegsgeschehens – Feld, Heimatfront, Flucht – und stellen vor diesen Hintergründen jüdische und nichtjüdische Erfahrungen vergleichend gegenüber.

Tagungsprogramm

Programmänderungen:
Do, 6.7.2017, 9:30-10:15: Andreas Weigl (Wien): Ernährung im Ersten Weltkrieg
Fr, 7.7.2017, 14:00-14:45: Margarete Grandner (Wien):  Unruhen und Streiks in der Habsburger Monarchie im Ersten Weltkrieg

Tagungsort: Volkskundemuseum Wien, Laudongasse 15-19, 1080 Wien

Eine Anmeldung für die Vorträge ist nicht notwendig, die Teilnahme ist kostenlos.
Für die in den Pausen zur Verfügung stehenden Getränke bitten wir um einen Kostenbeitrag.

Konzept: Martha Keil; Organisation: Sabine Hödl; Ehrenschutz: Leslie Bergman
In Kooperation mit dem Volkskundemuseum Wien, first und den Wiener Vorlesungen.
Wir danken dem Land Niederösterreich und Wien Kultur für die Unterstützung.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Das Team des Injoest
Institut für jüdische Geschichte Österreichs
Web: www.injoest.ac.at