Gebet

 

Die Bosniaken (Muslime aus Bosnien-Herzegowina) haben in St. Pölten – Spratzern eine Moschee mit Gebetsräumen für Frauen und Männer sowie Räumlichkeiten für den Bildungs-, Kultur-, Sport- und Wohltätigkeitsverein errichtet. Am 13. Oktober 2018 fand bei herrlichem Herbstwetter in Anwesenheit von Vertretern der Islamischen Glaubensgemeinschaften Bosnien-Herzegowinas und Österreichs, der Politik und verschiedener religiöser Gemeinschaften die feierliche Eröffnung statt.

 

Hunderte Menschen nahmen beim ersten interreligiösen Friedensgebet in Amstetten teil und setzten damit ein beeindruckendes Zeichen für ein gutes Miteinander. Zu Beginn wurde am Hauptplatz eine Friedensfahne gehisst. Sie enthält das Wort Friede in allen Sprachen, die von Menschen in Amstetten gesprochen werden und wurde vom Amstettner Künstler Heiner Brachner gestaltet.
 
Die Fahne werde auch in nächster Zeit auf das gemeinsame Anliegen des Friedens hinweisen, sagte Bürgermeisterin Ursula Puchebner in ihrer Ansprache. Anschließend zogen alle Teilnehmer/innen gemeinsam in den Klosterhof der Schulschwestern, wo der Gebetsteil stattfand.

Oberin Sr. Franziska Bruckner führte durch das Gebet und gab als Symbol der Verbindung zwischen den teilnehmenden Glaubensgemeinschaften einen Olivenzweig an die jeweils betende Gruppe weiter. Den Beginn des Gebetes  machte die Islamische Glaubensgemeinschaft mit orientalischer Musik und einem Gebetsruf. Im Anschluss folgte das Christliche Zentrum, das mit seiner Musikgruppe auch schon die Eröffnung am Hauptplatz umrahmte. Der evangelische Pfarrer Siegfried Kolck-Thudt sprach sein Gebet und trug selber ein Friedenslied vor. Das Gebet des Iman des Bosnisch-Islamischen Vereins wurde mit einem Lied von zwei Mädchen in traditioneller Tracht abgerundet. Pfarrer Peter Bösendorfer und Pfarrer Hans Schwarzl griffen Friedensgedanken aus der Kirche Lateinamerikas auf, ehe eine Musikgruppe der BAKIP Amstetten die einzelnen Gebetsteile beendete.

„Alle Beiträge waren von großer gegenseitiger Wertschätzung geprägt. Der Klosterhof bildetet einen idealen Rahmen für das Gebet“, so Christian Köstler von „Willkommen Mensch“. Am Schluss wurde gemeinsam das Friedensgebet der Vereinten Nationen gebet. Ein vielfältiges Buffet, zu dem alle teilnehmenden Gruppen beitrugen, lud noch zum Verweilen im Klosterhof ein. Dabei gab es ausführlich Gelegenheit, quer durch Nationen und Religionen miteinander ins Gespräch zu kommen.

„Es war ein beeindruckender Abend an dem es gelungen ist, Brücken zu bauen und ein Zeichen für ein friedliches Miteinander in Amstetten zu setzten", so Köstler.

Alle teilnehmenden Gruppen freuten sich mit Vertreterinnen der Stadtgemeinde Amstetten über den gelungen Abend.
 

Seitenstetten, 08.07.2013 (dsp) Jugendbischof Stephan Turnovszky feierte am 5. Juli mit über 200 jungen Christen aus dem ganzen Mostviertel die 400. Jugendvesper im Stift Seitenstetten. Im Jahr 1980 riefen Altabt Berthold Heigl und der neue Prior Laurentius Resch die Initiative ins Leben, an der bis heute Tausende teilgenommen haben. Diese finden immer am 1. Freitag im Monat statt. Turnovszky – auch Weihbischof von Wien – betonte beim Gottesdienst die Bedeutung der Gemeinschaft für den Glauben.

Jugendbischof Turnovszky bei 400. Jugendvesper des Stifts Seitenstetten
 

Seitenstetten, 24.06.2013 (dsp) Das Stift Seitenstetten ermöglicht Männern zwischen 17 und 35 Jahren einen Blick hinter Klostermauern. Unter dem Motto „Mönch auf Zeit“ können Interessierte zwischen 6. Juli und 11. Juli mit der Ordensgemeinschaft mitleben, mitfeiern und mitbeten.

 

St. Pölten, 15.06.2013 (dsp) Die Jugendpastoral (JuPa) Erlauftal, Amstetten, Mittleres Waldviertel und St. Pölten versprechen für den Sommer stimmungsvolle Reisen nach Taizé (Frankreich). Magdalena Ganster von der JuPa St. Pölten freut sich schon auf die Reise: „Taizé kann man nicht beschreiben, man muss es einfach erleben. Wenn man Interesse am lebendigen Glauben, genialen Menschen, verschiedenen Kulturen, intensiven Gesprächen und Spaß hat, dann ist Taizé genau das Richtige.“ Auch Thomas Heigl von der JuPa Erlauftal sagt: „Lerne Jugendliche aus deiner Region kennen, die die selben Interessen haben und komm mit!“

Rasch anmelden und nach Taizé mitkommen
 

Maria Langegg, 03.06.2013 (dsp) Ein weiterer Schwerpunkt im „Jahr des Glaubens“ war der „Tag der Begegnung“ der diözesanen – meist marianischen – Gebetsgruppen in der Wallfahrtskirche Maria Langegg

Gebetsgruppen vor der Basilika Maria Langegg
 

Rom – St. Pölten, 07.05.2013 (dsp) Eine eucharistische Anbetungsstunde am Sonntag, den 2. Juni, um 17 Uhr römischer Ortszeit bildet den weltweiten Höhepunkt des „Jahres des Glaubens“.

Hostie
 

St. Pölten, 24.04.2013 (dsp) Bereits zum dritten Mal gibt es heuer in der Diözese St. Pölten die Initiative einer gemeinsamen Pfingstnovene als Gebet um geistliche Berufungen. Von 9. bis 19.

 

St. Pölten, 18.04.2013 (dsp) Die Jugendpastoral (JuPa) Erlauftal, Amstetten, Mittleres Waldviertel und St. Pölten versprechen für den Sommer stimmungsvolle Reisen nach Taizé (Frankreich).

 

Bonn, 07.02.2013 (kap) Das neue katholische Gebet- und Gesangbuch "Gotteslob" ist im deutschen Nördlingen angedruckt worden.

Seiten

Subscribe to RSS - Gebet