Der Staat Israel: Heiliges Land, Hoffnungsraum oder Albtraum? Oder doch ein Staat wie jeder andere?

Veranstaltung zum Tag des Judentums

Donnerstag, 17. Januar 2019 - 19:00 bis 21:15

Kein anderer moderner Staat weckt so viele unterschiedliche Gefühle wie Israel. Ein kleines Land im Nahen Osten und doch im Brennpunkt der Weltpolitik genauso wie im Zentrum der Betrachtung der drei großen Weltreligionen. Will man verstehen, warum dieser Raum niemanden kalt lässt, müssen wir in der Geschichte zurückgehen, müssen u.a. mit ihm verbundene jüdische und christliche Entwürfe analysieren. Danach stellen wir die Fragen nach der aktuellen Situation, inklusive einer notwendigen Debatte um Antisemitismus und Antizionismus und machen uns auf den Weg in eine realistische und auch utopische Zukunft.

Referent: Univ. Prof. Dr. Gerhard Langer, Institut für Judaistik an der Universität Wien, Wissenschaftler und Autor.

Unterlagen/Folder: 
Kosten: 
10,--
Referent: 
Univ. Prof. Dr. Gerhard Langer, Institut für Judaistik an der Universität Wien, Wissenschaftler und Autor.
Veranstaltungsart: 
Vortrag, Diskussion
Veranstalter: 
Institut Fortbildung Religion der KPH Wien/Krems, Diözesankomitee Weltreligionen, Bildungshaus St. Hippolyt, PTH St. Pölten, Katholischer AkademikerInnenverband
Bildungshaus St. Hippolyt
3100  St. Pölten
Österreich