Land der Menschen bietet eine interessante Kleinbroschüre an. Das Taschenbüchlein "Da mach' ich nicht mit!" beinhaltet "neue Argumente für ein gutes Zusammenleben" zu 15 Themen. Denn Sprache und auch das gesellschaftliche Klima in Europa haben sich deutlich verändert. Wir haben einige aktuelle "Sprüche" gesammelt und zeigen, wie darauf reagiert werden kann. Um aktuelle Entwicklungen besser einschätzen zu können, werden auch Rechtspopulismus und Rechtsextremismus erklärt. Neu im Büchlein ist auch eine Anleitung für den Umgang mit Hate Speech im Internet und ein Glossar zum Nachlesen schwieriger Begriffe. Erstmals sind 5 ausgewählte Themen auch als Kurzvideo zur Verbreitung in den Social Media erhältlich. Neu ist auch die pädagogische Handreiche für Pädagog_innen und Multiplikator_innen, die im Herbst (2017) erscheinen wird.
Die Kleinbroschüre steht als Download zur Verfügung und kann auch unter office@landdermenschen.at kostenlos bestellt werden.

 

Am 20. April fand im Rathaus der Interreligiöse Dialog statt. Dieser wurde im Mai 2015 vom Büro für Diversität initiiert und ist ein gleichberechtigter, respektvoller Ideen- und Gedankenaustausch zwischen den verschiedenen staatlich anerkannten Religionsgemeinschaften. Der Interreligiöse Dialog ermöglicht das Besprechen von Anliegen und Projekten und hat zum Ziel, die religiöse Vielfalt in St. Pölten sichtbar zu machen. Ein gemeinsames Konzept wird derzeit erarbeitet. Die Vertreter der Diözese St. Pölten sind Pfarrer Ernst Bergmann, Dechant des Dekanates St. Pölten und Mag. Johann Bruckner, Leiter des Diözesankomitees Weltreligionen.

>> Link zum Pressebericht Interreligiöser Dialog

 
 

50 Jahre Konziliare Erklärung über das Verhältnis der Kirche zu den nichtchristlichen Religionen.

Bei der Tagung am 15. 1. 2015 referierten Prof. Dr. Kreiml, PD Dr. Ernst Fürlinger, ao. Prof. DDr. Burkhard Berkmann und Prof. Dr. Bernhard Dolna.

 

Um die niederösterreichischen Katholiken über den Hinduismus zu informieren, präsentierte Hindu-Priester Bimal Kundu einen Materialkoffer im St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt. „Hinduismus und christliche Religionen haben viele Gemeinsamkeiten“, so seine Gattin, Chrstina Kundu, Generalsekretärin der Hinduistischen Religionsgemeinschaft Österreichs. Damit solle thematisiert werden, was den Glauben der Hindus ausmache. „Aus Angreifen folgt oft Begreifen“, so Bimal Kundu.