Das Diözesankomitee Weltreligionen, die KPH-Wien/Krems, die PTH-St. Pölten und der Katholische Akademikerverband der Diözese St. Pölten luden am Abend des 17. Jänner 2019 zum Vortragsthema „Der Staat Israel: Heiliges Land, Hoffnungsraum oder Albtraum? Oder doch ein Staat wie jeder andere?“ ins St. Pöltner Bildungshaus St. Hippolyt.

Ausgehend von den Ursprüngen des modernen israelischen Staates bei Theodor Herzl und Ben Gurion veranschaulichte Univ.-Prof. Dr. Gerhard Langer Gründungsphilosophie, Einwanderungsgeschichte und Spannungsfelder zwischen verschiedenen ethnischen und religiösen Gruppen im heutigen Israel.

 

Die Bosniaken (Muslime aus Bosnien-Herzegowina) haben in St. Pölten – Spratzern eine Moschee mit Gebetsräumen für Frauen und Männer sowie Räumlichkeiten für den Bildungs-, Kultur-, Sport- und Wohltätigkeitsverein errichtet. Am 13. Oktober 2018 fand bei herrlichem Herbstwetter in Anwesenheit von Vertretern der Islamischen Glaubensgemeinschaften Bosnien-Herzegowinas und Österreichs, der Politik und verschiedener religiöser Gemeinschaften die feierliche Eröffnung statt.

 

Dr. Markus Ladstätter, Geschäftsführender Vorsitzender der Kommission Weltreligionen der Österreichischen Bischofskonferenz, nimmt Stellung zur neu aufgeflammten Kopftuchdebatte.