Am Sonntag, dem 5. Mai 2019 fand in der KZ-Gedenkstätte Mauthausen die Internationale Gedenk- und Befreiungsfeier mit dem Motto „Niemals Nummer – immer Mensch“ statt.

 

Am 06. Mai 2019 fand beim Bildstock in Eisenreichdornach unter zahlreicher Beteiligung von Schülerinnen und Schülern in Anwesenheit einer Delegation aus Belgien eine stimmungsvolle Gedenkfeier für die Opfer des Bombenangriffs vom 20.03.1945 statt.

 

Am 08. Mai 2019 wurde im Rahmen eines Festaktes im Landesklinikum Mauer ein Mahnmal für die Opfer der NS-Euthanasie enthüllt.

 

Die Osman Pasha Moschee in St. Pölten-Wagram hat für den 11. Mai 2019 Mitarbeiter*innen in den Pastoralen Diensten zu einem IFTAR-Essen eingeladen.

 

Im Rahmen dieser jährlich stattfindenden Tagung, die von der Kommission Weltreligionen der Österreichischen Bischofskonferenz, dem Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen der Universität Salzburg und dem Bildungshaus St. Virgil veranstaltet wurde, wollten wir von Seiten der Kommission bewusst die Grenzen des Theologischen überschreiben und interreligiös in das Gespräch mit den Naturwissenschaften einsteigen.

>> Download Glaube heißt nichts Wissen?
Text und Download mit Genehmigung entnommen aus dem St. Georgsblatt, Istanbul, 34. Jahrgang, April 2019, Seite 7.

 
 

Die Diözese St. Pölten sucht eine/n Referenten/in für die Fachstelle „Kirche im Dialog“ in den Pastoralen Diensten mit 20 Wochenstunden

Ziele der Stelle:  Der interreligiöse Dialog weiß sich in der Lehre der Kirche verankert und ist auch ein Dienst an der Gesellschaft. Das ersehnte gute Zusammenleben kann nur gelingen, wenn Menschen unterschiedlicher Kulturen, unterschiedlicher Religionen und Weltanschauungen fähig und bereit sind, einander in Achtung und Respekt zu begegnen.
Dieser Dialog der Kirche mit anderen Religionen braucht Zeichen und Werkzeuge, die diese Achtsamkeit fordern und fördern.
In dieser Stelle wir auch die Kompetenz in Weltanschauungsfragen angeboten.  Interessierte werden informiert; Betroffene bekommen Beratung und Begleitung bei Anfragen in Zusammenhang mit religiösen Bewegungen und weltanschaulich geprägten Gruppen und Angeboten.

>> Download Stellenausschreibung

 
 

 

In einem schrecklichen Attentat in Christchurch, Neuseeland, wurden am 15. März 2019 in der Al-Noor-Moschee 50 betende Menschen ermordet.

 

Das Diözesankomitee Weltreligionen hat in einer Stellungnahme an Mehmet Isik, dem Vorsitzenden der islamischen Religionsgemeinde  Niederösterreich, den Musliminnen und Muslimen seine Anteilnahme ausgesprochen.  >> Download

 

Die Bosniaken (Muslime aus Bosnien-Herzegowina) haben in St. Pölten – Spratzern eine Moschee mit Gebetsräumen für Frauen und Männer sowie Räumlichkeiten für den Bildungs-, Kultur-, Sport- und Wohltätigkeitsverein errichtet. Am 13. Oktober 2018 fand bei herrlichem Herbstwetter in Anwesenheit von Vertretern der Islamischen Glaubensgemeinschaften Bosnien-Herzegowinas und Österreichs, der Politik und verschiedener religiöser Gemeinschaften die feierliche Eröffnung statt.

 

Dr. Markus Ladstätter, Geschäftsführender Vorsitzender der Kommission Weltreligionen der Österreichischen Bischofskonferenz, nimmt Stellung zur neu aufgeflammten Kopftuchdebatte.